## CONTENT ##
Anzeige
Gesundheit

Punktelastisch und individuell anpassbar

Ein gutes Bettsystem sorgt für entspanntes Liegen und Schlafen

Wie man sich bettet, so schläft man. Jeder Teller passt sich den individuellen Gegebenheiten an. Fotos: z/djd/Relax Natürlich Wohnen GmbH

15.03.2021

Muss eine neue Matratze oder sogar ein ganzes Bettsystem angeschafft werden, sollte eine gute Qualität das oberste Gebot sein. Schließlich verbringt ein Erwachsener jede Nacht durchschnittlich zwischen sechs und acht Stunden am Stück in der Horizontale. Ein unpassendes Bettsystem ist unter anderem für schlechten Schlaf verantwortlich. Ein Begriff, der beim Matratzenkauf eine wichtige Rolle spielt, ist die Punktelastizität.

Ist eine Matratze punktelastisch, bedeutet das, dass sie genau an den Stellen nachgibt, an denen der Körper aufliegt – also punktuell. Der Gegenpart dazu ist die Flächenelastizität. Diese ist gegeben, wenn auch die umliegenden Bereiche mit nachgeben. Eine punktelastische Matratze stützt den Körper in der Regel besser als eine flächenelastische und wird allgemein als fester empfunden.

INDIVIDUELL EINSTELLBAR

Doch nicht nur die Art der Elastizität ist wichtig. Herbert Sigl sen., Gründer und Geschäftsführer des Naturbettenherstellers Relax Natürlich Wohnen in Salzburg, empfiehlt zudem, auf zwei weitere Faktoren zu achten. „Ein gutes Schlafsystem muss individuell anpassbar sein und es sollte eine Mindesteinsinktiefe von 70 Millimetern gewährleisten.“ Ein Bett, das beispielsweise keinen herkömmlichen Lattenrost, sondern ein flexibles Tellersystem aus Massivholztellern mit beweglichen Federkörpern besitzt, kann sich über die gesamte Bettlänge und -breite an die jeweilige Körperform des Nutzers anpassen.
  

In der Standardausführung des Relax 2000-Modells mit den Maßen 90 mal 200 Zentimetern beispielsweise werden 45 dieser beweglichen Teller verbaut. Dazwischen sind Spanngummis installiert. So passt sich jeder einzelne Teller der Körperform, der Schlafposition und dem Gewicht des Schlafenden individuell an.

TELLERSYSTEM PASST SICH AN

Das führt zu einem entspannten Liegen. Eine gute Einsinktiefe sorgt ergänzend dafür, dass die Wirbelsäule während des Schlafes entlastet wird. Menschen mit einem gewichtigen Körper beanspruchen die Elastizität und Einsinktiefe eines Bettsystems naturgemäß mehr als Schläfer mit geringerem Körpergewicht.

Hier wird deutlich, wie wichtig ein optimales Zusammenspiel von Matratze und Bettsystem ist. Eine punktelastische Matratze kann die hohe Flexibilität des darunter liegenden Federtellersystems vollumfänglich nutzen. Die Matratze darf zudem weder zu weich noch zu fest sein. Auch eine zu hohe oder zu niedrige Matratze kann die Leistungsfähigkeit des Tellersystems beeinträchtigen. djd