## CONTENT ##
Anzeige
Fachgeschäfte

Raum für Wünsche

Für das Bestatterpaar Milisavljevic ist der Beruf Berufung

Im Trauerfall ist sensible und fachkundige Unterstützung wichtig. Foto: Susanne Richter/Pixelio

13.12.2021

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, haben viele Hinterbliebene das Gefühl, dass es nicht sein kann, dass sich die Welt ohne den Angehörigen, der nicht mehr da ist, weiterdreht. „Doch alles geht weiter, und die Hinterbliebenen müssen mit dem schmerzlichen Verlust und der Trauer umgehen“, sagt Sanja Milisavljevic. Gemeinsam mit ihrem Mann Zdravko führt sie das Bestattungsunternehmen Friedrich Bestattung in Kornwestheim. „Für mich ist das nicht nur ein Beruf. Ich habe damit meine Berufung gefunden und lebe sie“, betont sie.

Die eine Seite, das sind die fachlichen Qualifikationen: Sanja Milisavljevic hat sich zur zertifizierten Trauerbegleiterin und zum ganzheitlichen Coach ausbilden lassen. Die andere, die menschliche Seite, ist mindestens ebenso wichtig. „Empathie, das Mitgefühl für andere Menschen, das ist bei mir sehr stark ausgeprägt“, erzählt sie. „Jeder Sterbefall und Verlust nimmt mich auch mit – ich bin nur ein Mensch. In diesem Beruf ist man nur richtig, wenn man Gefühle zulassen kann. Nur so begegnet man sich auf Augenhöhe.“

Man wisse nie, was man in einem Gespräch erwarten könne, weiß die Expertin: „Jeder Sterbefall ist individuell, Und trotzdem haben alle Trauerfälle eines gemeinsam: den schmerzhaften Verlust eines geliebten Menschen.“ Trauernden in den schwersten Stunden zur Seite stehen, das steht für das Ehepaar immer im Mittelpunkt: „Sie abholen wo sie sich gerade befinden, das ist wichtig. Wir sind alle unterschiedlich, doch beim Trauern sind wir uns so ähnlich – egal, aus welcher Kultur wir stammen und welchen Glauben wir haben.“
  

EINE AUFGABE MIT BEDEUTUNG

Für das junge Bestatterpaar ist es eine schöne und zugleich wertvolle Aufgabe, das letzte Event für einen Menschen zu organisieren – selbst unter Pandemiebedingungen. „Hinterbliebene können sicher sein, dass wir trotz der aktuellen Einschränkungen ihren geliebten Verstorbenen an seinen Wunschort überführen und dort beisetzen“, unterstreicht der Inhaber.
  

Sanja und Zdravko Milisavljevic von Friedrich Bestattung in Kornwestheim. Foto: z/privat
Sanja und Zdravko Milisavljevic von Friedrich Bestattung in Kornwestheim. Foto: z/privat

In jedem Fall lässt das Paar nichts unversucht, die Wünsche der Hinterbliebenen umzusetzen. „Die aktuelle Situation fordert vielleicht mehr denn je ein Miteinander, ein Füreinander“, so Zdravko Milisavljevic.

Viele Überführungen haben sie schon realisiert und arbeiten dabei eng mit den ausländischen Vertretungen und deren Kirchengemeinden zusammen. „Hier gibt es keine Routine, die lassen wir nicht zu“, sagt er. „Denn wer von routinierter Arbeit spricht, weiß nicht, was Trauer bedeutet.“

Abschied von einem geliebten Menschen zu nehmen, das ist gerade in Pandemiezeiten oft eine besondere Herausforderung. „Gerade bei Menschen, die an Covid19 verstorben sind, versuchen wir mit den Angehörigen eine andere Form des Abschieds zu gestalten, da die offene Aufbahrung nicht möglich ist“, erzählt Sanja Milisavljevic.

Trauerbegleitung ist für die jungen Bestatter ein zentrales Thema. „Wir möchten den Menschen, die Angst vor dem Verlust haben, gerne diese Angst nehmen und sie auffangen. Bei uns ist jeder willkommen.“ Da die Beiden mit unterschiedlichen Kulturen und Religionen sowie Traditionen und Abschiedsritualen vertraut sind, ist der Umgang damit für sie ganz natürlich und gewissermaßen barrierefrei. red
  

INFO

Friedrich Bestattung
Friedrichstraße 22
70806 Kornwestheim
Telefon: 0 71 54 / 80 64 77 7
oder 0 71 54 / 80 64 78 7
Mobil: 01 76 / 60 36 38 81
E-Mail: info@friedrich-bestattung.de