## CONTENT ##
Anzeige
Fachgeschäfte

Sicherheit im Mittelpunkt

Der Fenster- und Türenspezialist weiß, worauf es ankommt

Auf 300 Quadratmeter zeigen die Experten die neusten Türen. Fotos: Leon Kraguljac

20.09.2021

Eine Haustür ist nicht einfach irgendeine Tür: Sie ist das Portal zum Eigenheim, oft eines der ersten Dinge, die Besucher sehen. Sie hat also eine repräsentative Aufgabe. Aber noch viel wichtiger: Eine Haustür muss sicher sein.

Wenn es um das Thema Sicherheit geht, dann wissen die Experten der Firma Schilder ganz genau, worauf es ankommt. Bereits seit über 30 Jahren arbeitet die Firma in diesem Metier. 2018 hat der langjährige Mitarbeiter Dalibor Kraguljac den Betrieb übernommen, nach seinem Studium ist Sohn Leon Kraguljac Vollzeit eingestiegen. Nun besteht das Familienunternehmen aus zehn Leuten, die alle fleißig mit anpacken. „Bei uns ist sich niemand für irgendwas zu schade“, sagt Leon Kraguljac. „Wenn Not am Mann ist, hilft jeder überall aus.“

Das gute Klima im Team bekommen auch die Kunden zu spüren: Sie können sich auf die Kraguljacs und ihre Mitarbeiter verlassen – wenn es um Sicherheit im Eigenheim geht, ist das natürlich wichtig.
   

Moderne Türen treffen auf den Charme einer alten Scheune.
Moderne Türen treffen auf den Charme einer alten Scheune.

SICHERHEIT IST EINE VERTRAUENSSACHE

„Mittlerweile kennt es jeder, das Smart Home“, sagt der Juniorchef. „Vor rund sieben Jahren waren unsere Kunden noch etwas skeptisch, was die Steuerung über das Handy betrifft. Aber heute sehen sie den Vorteil darin.“ Rund 80 Prozent der verkauften Haustüren seien mit einem Fingerscanner ausgestattet, erzählt Leon Kraguljac. Das bedeutet, dass für diese Türen keine Schlüssel mehr nötig sind. Im Sensor werden die Fingerabdrücke der Bewohner gespeichert – mit einem Wisch erhalten sie Eintritt in die eigenen vier Wände. „In vielen Autos muss man den Schlüssel nur in der Tasche haben, wenn man auch zuhause nicht unbedingt einen Schlüssel braucht, ist das wahrer Luxus“, so Leon Kraguljac.

Viele Sicherheitsaspekte und die Steuerung mit dem Handy liefen über Haustüren, sagt der Experte. Es gebe jedoch auch einige Möglichkeiten, Beschattungen, Rollläden und Fenster im Allgemeinen sicher und digital zu gestalten.

Wer gerade ein Haus baut, sich eine neue Haustüre zulegen oder sich einfach über aktuelle Standards informieren möchte, der ist bei Schilder absolut richtig. Der Familienbetrieb hat eine eigene Ausstellung rund um Türen. „Wir haben die Scheune neben dem alten Friedhof ausgebaut“, so Leon Kraguljac über das Grundstück in Kornwestheim. Auf 300 Quadratmetern gibt es neben dem Charme des alten Bauwerks den Kontrast der neuen Türen. „Das muss man einfach gesehen haben“, sagt der Spezialist stolz.

Doch nicht nur aufgrund der Gegensätze ist die Türen-Ausstellung einen Besuch wert. „Die Kunden wollen vorab sehen, was sie kaufen“, weiß Leon Kraguljac. Er selbst hält es für enorm wichtig, nicht einfach im Internet eine Tür zu kaufen, nur weil sie optisch gefällt und günstig ist. Der Austausch mit dem Experten vor Ort, sei wichtig: „Wir können den Kunden erklären, welche Modelle passend für sie und ihr Haus sind.“

FÖRDERANTRÄGE STELLEN DIE PROFIS

Dabei bleibt es nicht: Als eines weniger Unternehmen, bieten die Fenster- und Türenspezialisten von Schilder ihren Kunden an, eine KfW-Förderung zu beantragen. Für Haustüren mit dem Sicherheitsstandard RC2 gibt es Bezuschussungen. Leon Kraguljac nennt ein Beispiel: „Bei einer Tür für 5.000 Euro bekommt man 600 Euro Förderung.“

Dasselbe gilt für Fenster: Sind diese beispielsweise aus Sicherheitsglas, können auch hierfür Fördergelder beantragt werden. „Das machen wir für unsere Kunden – und zwar ganz umsonst“, so der Spezialist.

Noch bis Ende des Jahres gibt es bei Schilder eine Haustür-Aktion. Hier sind elf Modelle des Herstellers Schüco reduziert: „Für 2.380 Euro bekommen die Kunden eine Markentür mit fünffacher Verriegelung.“ Laut des Experten würde man zwar auch im Baumarkt eine Haustür für rund 2.000 Euro bekommen, diese sei dann aber kein Markenmodell und besäße nicht die Sicherheitsausstattung einer Markentür.

„Zudem sind alle unsere Türen aus der Aktion ebenfalls förderfähig,“ verspricht Leon Kraguljac. Auch hier können die Kunden auf den Experten zählen: Wie versprochen, wird der Antrag bei der Bank von den Profis gestellt – komplett kostenlos. Kreuzer
  

INFO

Schilder – Fenster, Türen, Sonnenschutz
Aldinger Straße 2
70806 Kornwestheim
Telefon: 0 71 54 / 18 00 72
Mail: kontakt@schilder-fenster.de
www.schilder-fenster.de