## CONTENT ##
Anzeige
Fachgeschäfte

Tipps für den Sofa-Kauf

Das Wohnforum Wurster hat eine große Auswahl an Sofas

Stichwort Cocooning: Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wertvoll und wichtig ein bequemes Sofa ist. Foto: z/freistil/Rolf Benz

11.08.2021

Die Corona-Pandemie hat vor Augen geführt, wie wertvoll ein bequemes Sofa ist. Wer gerade mit dem Gedanken spielt, deshalb ein neues Sofa zu kaufen, sollte die folgenden fünf Tipps aufmerksam lesen. Oder noch besser: das Wohnforum Wurster in Kornwestheim besuchen, um dessen Sofa-Kollektionen kennenzulernen und ausführlich Probe zu sitzen.

Tipp eins: Zuerst eine Raum-Skizze machen und Maße nehmen. Eine Raumskizze muss nicht perfekt aussehen, entscheidend sind die korrekten Maße, um zu wissen, welche Stellfläche überhaupt zur Verfügung steht. Beachten Sie dabei, wie viel Platz Türen oder Schubladen zum Öffnen benötigen.

Bei dieser Gelegenheit sollten Sie auch gut überlegen, ob es bei Ihnen im Haus irgendwelche Engstellen gibt, die bei der Anlieferung Probleme machen könnten. Schließlich kommt es vereinzelt immer mal wieder vor, dass manche Sofa-Modelle aufgrund ihrer Übertiefe nicht in jeden Haushalt geliefert werden können.

Übrigens: Sofas wirken im Möbelhaus generell meist kleiner als sie in Wirklichkeit sind! Das liegt daran, dass die Showrooms für gewöhnlich sehr hohe Decken haben und viel weitläufiger ausfallen als das heimische Wohnzimmer.

DAS PASSENDE SOFA ZUR JEWEILIGEN LEBENSSITUATION

Tipp zwei: Ihre derzeitige Lebens-Situation entscheidet, welche Sofa-Variante passt. Wenn Sie nicht viel Platz im Wohnzimmer haben und allein Wohnen, kommt oft nur eine Sofabank in Frage. Haben Sie jedoch mehr Platz und leben vielleicht mit Ihrem Partner in einer gemeinsamen Wohnung, ist ein Sofa mit Longchair zu empfehlen. Das ist ein Sofa mit einer Récamiere und erlaubt es, abends gemeinsam die Füße hochzulegen.
   

Das Wohnforum Wurster bietet zahlreiche, schöne Sofa-Kollektionen Foto: z/Hukla
Das Wohnforum Wurster bietet zahlreiche, schöne Sofa-Kollektionen Foto: z/Hukla

Familien bevorzugen oftmals Ecksofas oder regelrechte Sofa-Inseln. Auch eine Polsterlandschaft in U-Form kann durchaus Sinn machen. In Beziehungen, bei denen jeder seinen eigenen Freiraum benötigt, könnte man mit dem Gedanken spielen, zwei separate Sofabänke stilvoll zu arrangieren. Zudem bietet die Möbel-Branche immer wieder neue Produkt-Innovationen, wie beispielsweise Sofas, die auf den ersten Blick wie drei nebeneinander platzierte Liegen wirken.

Natürlich gibt es für die verschiedensten Sofa-Varianten auch Bett-Funktionen, die beispielsweise eine Couch in ein Schlaf-Sofa verwandeln. Bitte beachten Sie aber: Es ist entscheidend, wie oft man die Übernachtungsfunktion ehrlicherweise benötigt. Insbesondere, da dieses Feature die Auswahl leider fast schon zu stark eingrenzen könnte.

Tipp drei: Bleiben Sie Ihrem persönlichen Stil treu. Die Sonderangebote des Möbel-Handels können sehr verlockend sein. Da ist ein luxuriöses Marken-Sofa plötzlich drastisch reduziert. Ist das vielleicht die Chance, auf die man schon seit Jahren gewartet hat?

Jetzt Hand aufs Herz: Ein Sofa ist ein Möbelstück, das über viele Jahre hinweg einen wertvollen Platz in Ihrem Zuhause einnehmen wird. Das sollte kein Spontan-Kauf sein.

Also lassen Sie sich ruhig Zeit. Überlegen Sie sich gut, welche Möbel-Marken Ihnen gefallen. Mit welchen Marken können Sie sich selbst am besten identifizieren? Oder wenn Sie wie ein Einrichter denken möchten: Welcher Wohnstil passt am besten zu Ihnen?

WELCHER WOHNSTIL PASST ZU WELCHER PERSÖNLICHKEIT?

Unter www.wohnstil-kompass.de finden Sie einen Schnell-Test, der Ihnen anhand von nur zwei Fragen erklärt, welcher Wohnstil zu Ihrer Persönlichkeit passt. Sobald Sie Ihren persönlichen Wohnstil kennen, sind Sie in der Lage die Auswahl deutlich zu vereinfachen, indem man zahlreiche Sofa-Konzepte komplett ausschließen kann.

Tipp vier: Entscheiden Sie sich im Vorfeld für eine Polsterungsvariante: „fest“ oder „leger“. Bei der festen Polsterung sitzt man auf dem Sofa, wohingegen man bei einem legeren Sofa je nach Marke unter Umständen regelrecht einsinken kann. Entsprechend wird die legere Polsterung teilweise als „weiche Polsterung“ oder „Lounge-Polsterung“ bezeichnet. Während man die feste Polsterung einfach „klassische Polsterung“ nennt.

Die Polsterung prägt das Sitzgefühl enorm und lässt erahnen, wer die angedachte Zielgruppe ist. Legere Sofas haben beim Verlassen aus der Produktion regelrechte Wellen in der Sitzfläche. Diese Wellen sind kein Reklamationsgrund, sondern eher ein Design-Merkmal. Und genau hier gehen die Meinungen stark auseinander: Jüngere Generationen empfinden die markante Wellen-Bildung als cool. Ältere Generationen können diese Gedanken oftmals nur schwer nachvollziehen. Wellen im Sofa sind für manche Menschen sogar ein regelrechtes No-Go!

Wenn der Großvater beispielsweise erst einmal im hyper-weichen Lounge-Sofa eingesunken ist, wird er vermutlich nur sehr schwer wieder aufstehen können. Schließlich sinkt er beim Abstützen mit den Händen wahrscheinlich nur noch tiefer in das Lounge-Sofa ein.

Tipp fünf: Definieren Sie Ihre individuelle Ergonomie. Die Ergonomie ist beim Sofa-Komfort von großer Bedeutung. Hier geht es um weitaus mehr als nur um die Polsterung. Es geht um die Frage, ob die Maße auf Ihren Körper abgestimmt sind. Wenn die Sitztiefe zu gering ausfällt, werden Sie beim Sitzen auf der Couch permanent das Gefühl haben, dass Sie sich auf der Flucht befinden. Sie würden dann schnell das Bedürfnis haben, wieder aufstehen zu wollen.

Auch die Sitzhöhe sollte auf Sie abgestimmt sein. Generell gilt hier der Grundsatz, dass Lounge-Sofas zumeist eher niedrig und bodentief sind. Wohingegen Sofas für ältere Menschen bewusst mit einer höheren Sitzhöhe punkten. Die erleichtert den Senioren das Hinsetzen und Aufstehen. Gleichzeitig empfinden aber auch Jüngere eine entsprechende Sitzhöhe als angenehm. Unsere Empfehlung lautet deshalb: Finden Sie heraus, wie Sie selbst Ihre eigene Ergonomie definieren.

Und im Zweifel: Planen Sie einfach ein ausgiebiges Probe-Sitzen im Wohnforum Wurster mit ein.